Angeln-in-Holland

Benötige ich einen Angelschein in Holland?

JA! Zum Angeln in Holland wird der VisPas benötigt.

Einen deutschen Angelschein benötigen Sie hingegen nicht. Sie können also in Holland auch dann angeln, wenn Sie keinen Angelschein in Deutschland erworben haben.

Mieten Sie ein Angelboot von Rheinland-Boote oder ein Reisepaket mit Angelboot und Unterkunft, so können Sie den VisPas für alle Reisenden stets bequem hinzubestellen.
Sie erhalten den VisPas dann bei der Bootsübergabe. Einfach ausfüllen und los gehts.

Die hier beschriebenen Fragen und Antworten gelten für den Bereich „Friesland“ / NL. Auf dem Ijsselmeer und in anderen Regionen der Niederlande können abweichende Regeln gelten. Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und ohne Gewähr. Die offizielle Übersetzung des VisPas mit allen Angaben zum Angeln in Holland (Friesland) erhalten Sie bei der Übergabe Ihres Angelbootes / Miet-Bootes.

Was ist der VisPas?

Der VisPas ist die niederländische Angelerlaubnis.

Der deutsche Angelschein oder Fischereischein, sowie die Jugendfischereischeine haben keine Gültigkeit in Holland.
Eine Prüfung muss für das Angeln in Holland nicht abgelegt werden. Der Erweb des VisPas ist ausreichend, um mit dem Angeln in Holland zu beginnen.
Das mehrseitige Heftchen erklärt zudem, welche Fische unter welchen Bedingungen gefangen werden dürfen. Die Sache ist recht komplex. Daher mach es Sinn, auch die Deutsche Übersetzung des VisPas zu studieren. Hier ist sehr übersichtlich erklärt, was erlaubt ist und was nicht.
Haben Sie ein Angelboot bei Rheinland-Boote gemietet oder ein Reisepaket mit Angelboot und Unterkunft gebucht, so erhalten Sie das deutsche Heftchen „Angeln in den Niederlanden – immer mit VisPas“ gratis. Nehmen Sie es bei Ihren Angelfahrten mit dem Boot am Besten immer mit.

Mit wie vielen Ruten darf ich in Holland angeln?

Es ist erlaubt, mit zwei Ruten und den erlaubten Ködern zu angeln.

Sie dürfen freilich mehr Ruten mitnehmen, jedoch nicht „einsatzbereit“ haben. Ersatzteile oder zerlegte, nicht einsatzfähige Ruten dürfen Sie also beliebig an Bord mitführen.
Die erlaubten Köder können dem VisPas entnommen werden und sind abhängig von der Jahreszeit.

Darf ich den gefangenen Fisch mitnehmen?

Kommt drauf an. Zum Eigenverzehr und als Köderfisch ja, wenn es sich nicht um geschützte Arten handelt, wenn keine Schonzeiten gelten und die Mindestmaße erreicht sind.

Für den Eigenverzehr kann Fisch also unter bestimmten Voraussetzungen entnommen werden. Dann ist er sofort durch einen kräftigen Schlag auf den Kopf zu töten. Köderfische dürfen unter Einhaltung der Verhaltensregeln für das Mitnehmen von Köderfischen mitgenommen werden. Gefangener Fisch, der nicht entnommen werden darf, muss sofort und unbeschadet in dasselbe Gewässer zurückgesetzt werden.

Was sind die Verhaltensregeln für das Mitnehmen von Köderfischen?

Es gelten fünf Regeln.

Köderfische dürfen nur mitgenommen werden, wenn sie nicht als geschützte Art gelten, nicht geschont sind und die Mindestmaße erreicht haben.
Sind die Köderfische größer als 15 cm, so dürfen maximal 10 Stück mitgenommen werden.
Köderfische sind lebend mitzuführen und eine gute Sauerstoffversorgung ist zu gewährleisten.
Köderfische sind vor der Verwendung zu töten.
Lebende Fische sind immer in das Gewässer der Herkunft zurück zu setzen.

Darf ich gefangenen Fisch verkaufen?

Nein, es ist nicht gestattet, gefangenen Fisch zu verkaufen.

 

Darf ich ein Wettangeln organisieren / durchführen?

Nein, es sei denn Sie erhalten die schriftliche Erlaubnis des Fischereirechtbesitzers. Es ist nicht gestattet, Fische mit dem Ziel mitzunehmen, dessen Ergebnisse im Wettbewerb zu ermitteln.

Köderfische dürfen nur mitgenommen werden, wenn sie nicht als geschützte Art gelten, nicht geschont sind und die Mindestmaße erreicht haben.
Sind die Köderfische größer als 15 cm, so dürfen es nicht mehr als 10 Stück sein.

Was sind die wichtigsten allgemeinen Gebote & Verbote?

Wichtige Verhaltensregeln, ganz allgemein.

Es ist nicht gestattet, mehr als 10 getötete Sußwasserfische zu besitzen, die größer sind als 10 cm.
Es ist nicht gestattet, mit gefärbten Maden zu angeln.
Es ist nicht gestattet, andere Bürger zu stören, fremdes Eigentum zu betreten oder die Natur zu schädigen.
Es ist nicht gestattet, Köder so auszubringen, dass Wasservögel sie aufnehmen könnten.
Es ist nicht gestattet, Land zu betreten, das mit Nutzpflanzen bestückt ist.
Es ist nicht gestattet, Hunde frei laufen zu lassen.
Lagerfeuer oder Grillfeuer ist ebenfalls nicht gestattet.

 

Wie darf ich den Kescher einsetzen?

Der Kecher ist nur erlaubt, um:

gefangenen Fisch zu keschern. Zum Fischen ist er nur erlaubt, wenn der gefangene Fisch sofort zurück gesetzt wird.

Darf ich Zander angeln und entnehmen?

Ja, außerhalb der Schonzeiten ist es gestattet, Zander zu angeln und zu entnehmen.

Es ist gestattet, bis zu zwei Zander pro Angler zu entnehmen. Dies gilt nicht für die Schonzeiten und bei Unterschreitung der Mindestmaße. Die Angaben hierzu finden Sie im VisPas bzw. im Heftchen mit der deutschen Übersetzung.

 

Darf ich Aal angeln und entnehmen?

Für Aal gilt „catch an release“. Gefangener Aal ist unbeschadet in das selbe Gewässer zurück zu setzen.

 

Darf ich Barsch angeln und entnehmen?

Ja, in Abhängigkeit zur Schonzeit.

 

Darf ich Hecht angeln und entnehmen?

Für Hecht gilt „catch an release“. Gefangener Hecht ist unbeschadet in das selbe Gewässer zurück zu setzen.

 

Darf ich Karpfen angeln und entnehmen?

Für Karpfen gilt „catch an release“. Gefangener Karpfen ist unbeschadet in das selbe Gewässer zurück zu setzen.

Wann sind die Schonzeiten in Holland (Friesland, binnen)?

Die Sperrzeiten und Schonzeiten für die Flüsse und Seen in Friesland beziehen sich auf Köder und Fische.

In der Zeit vom 1. April bis zum letzten Samstag im Mai ist es untersagt mit folgenden Ködern zu angeln:
Schlachterzeugnisse, Fischteile (Fischfetzen), Kunstköder (außer Kunstfliege kleiner 2,5cm), totem Köderfisch, Krebse (auch Krabben & Garnelen).

Schonzeit Hecht: 1.03. bis letzter Samstag im Mai
Schonzeit Barsch: 1.04. bis letzter Samstag im Mai
Schonzeit Zander: 1.04. bis letzter Samstag im Mai
Schonzeit Aland, Barbe, Döbel: 1.04. bis 31.05.
Schonzeit Bachforelle, Bachsaibling: 1.10. bis 31.03.
Aal, Lachs, Meerforelle sind ganzjährig geschützt und müssen immer unbeschadet zurück gesetzt werden

Was sind die Mindest-Maße für das Angeln in Nord Holland (Friesland)?

Für verschiedene Arten gelten Mindestmaße:

Forelle: 25 cm
Hecht: 45 cm
Barsch: 22 cm
Döbel: 30 cm
Zander: 42 cm
Butt: 20 cm
Barbe: 30 cm
Schleie: 25 cm